Tag Archive for: Schwarzarbeit

Haushaltshilfe legal beschäftigen

Haushaltshilfe legal beschäftigen – burgmer rechtsanwälte zu Gast beim ZDF

Fachanwalt für Arbeitsrecht Christoph J. Burgmer war letzten Freitag zu Gast in der ZDF-Sendung “Volle Kanne”. Er beantwortete dort, wie Haushaltshilfen legal beschäftigt werden können.

Onlinebörse für Minijobber im privaten Haushalt

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Christoph J. Burgmer als Experte bei ZDF “Volle Kanne”, Sendung vom 30.10.2014, zum Thema: Onlinebörse für Minijobber im privaten Haushalt.

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Christoph J. Burgmer erklärt, wie einfach es ist, einen Minijobber als private Haushaltshilfe anzumelden. Ein einseitiges Formular, das von Arbeitgeber und Arbeitnehmer auszufüllen ist, reicht aus, um den Minijob – häufig eine haushaltsnahe Dienstleistung wie Putzen – zu legalisieren. Der Fachanwalt für Arbeitsrecht rät dringend dazu, Minijobs anzumelden und Schwarzarbeit zu vermeiden, nicht zuletzt, um unangenehmen Haftungsfragen aus dem Weg zu gehen, denn die angemeldete Haushaltshilfe ist gesetzlich unfallversichert.

Laden Sie das Interview mit wertvollen Informationen herunter

BGH zum Sachmangel bei Schwarzarbeit

Rechtsanwalt und Fachanwalt Christoph J. Burgmer erklärt die Änderung der Rechtsprechung des BGH zum Thema Sachmangel bei Schwarzarbeit, ZDF “heute” vom 01.08.2013

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Christoph J. Burgmer zu Gast bei den ZDF heute Nachrichten. Ein Kommentar zur geänderten Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs in Hinblick auf Sachmängelgewährleistung, wenn das Werk, beispielsweise die zu pflasternde Auffahrt, “schwarz” erstellt wurde.

Schwarzarbeit. Brauchen Sie eine Rechnung?

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Christoph J. Burgmer bei Daheim + Unterwegs zum Thema Schwarzarbeit. Brauchen Sie eine Rechnung? Sendung vom 12.06.2013

Schwarzarbeit kann teuer werden. Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht, Christoph J. Burgmer erklärt, welche Risiken drohen, wenn die Haushaltshilfe oder der Gärtner arbeiten, ohne dass der Arbeitgeber Sozialabgaben abführt. Er erklärt, wie einfach es ist, einen geringfügig beschäftigten Arbeitnehmer einzustellen und anzumelden. Oftmals ist dies auch der günstigere Weg, da man sich einen Teil der Kosten auch vom Finanzamt zurückholen kann. Erleidet der Schwarzarbeiter einen Arbeitsunfall wird es ohnehin teuer für den Arbeitgeber, der sich plötzlich Zahlungsansprüchen beispielsweise für die Heilbehandlung ausgesetzt sieht.

Hier geht es zum Beitrag